gesuchter Begriff: 

Linke-Fraktion Sachsen-Anhalt

AfD zu Vorfällen auf dem Sommerfest des Landtages: Linke verbreiten falsche Tatsachen!

Artikel vom: 21.06.2018

Zur heute ausgesandten Presseerklärung der Linken-Fraktion im Landtag Sachsen-Anhalt erklärte der stellvertretende AfD-Fraktionschef Ulrich Siegmund heute im Landtag: „Die Schilderung der Linken Fraktion zu den Vorfällen beim Sommerfest entspricht in weiten Teilen nicht den Tatsachen. Da die AfD-Fraktion diesen linken Kleinkrieg aber nicht, wie es sich die Linken offenbar wünschen, via Medien befördern wird, werden wir uns zu den Vorfällen nicht weiter im Detail äußern. Wir werden uns aber gegebenenfalls juristisch mit den Falschbehauptungen der Linken auseinandersetzen. Auch in der nächsten Vorstandssitzung wird dieser Vorfall thematisiert werden.“

Poggenburg zur Knöchel-Affäre: Aufklärung statt täglicher haarsträubender Erklärungen

Artikel vom: 22.03.2017

Erst gestern hat der Linken-Fraktionsvorsitzende Swen Knöchel in einer persönlichen Erklärung versucht, die Vorwürfe um sein verantwortungsloses Handeln als Vorsitzender und Schatzmeister des Kita-Trägers Kinderland e.V. zu entkräften. Dies ist ihm nicht gelungen. Nun legt er heute mit einer weiteren persönlichen Erklärung nach, in der er den Vorwurf, gelogen zu haben, wegreden will.

 

Dazu sagte der Vorsitzende der AfD-Landtagsfraktion André Poggenburg: „Anstatt täglich mit persönlichen Erklärungen aufzuwarten, muss Herr Knöchel die Vorwürfe lückenlos aufklären. Seine gestrige Erklärung, es habe keine Mitgliederversammlung stattgefunden, deshalb habe er keine Steuererklärung für den Verein abgeben können, ist haarsträubend. Als Vorsitzender des Vereins war er dafür verantwortlich, dass die Mitgliederversammlungen stattfinden. Er kann nichts damit entschuldigen, dass er wegen seiner eigenen Versäumnisse weitere Versäumnisse verschuldet hat. Seine Erklärungen sind nichts anderes als absurde Ausreden. Auf dieselbe Art und Weise versucht er nun davon abzulenken, dass er in Bezug auf die Strafanzeige gegen ihn selbst nicht die volle Wahrheit gesagt hat. Politische Glaubwürdigkeit erreicht man aber nicht durch Wortklaubereien und das Wegschieben von Verantwortung. Ich fordere Herrn Knöchel und die Linken-Fraktion nochmals auf, für umfassende Aufklärung zu sorgen und die Konsequenzen aus dem eigenen Fehlverhalten zu ziehen. Alles andere ist einem Vorsitzenden einer Landtagsfraktion nicht würdig.“

 

Nach oben