AfD: Dramatischer Verfall der Lesefähigkeit – Etablierte Parteien schauen weg!

geschrieben am: 05.12.2017 in Kategorie(n): Pressemitteilung

Wie die Internationale Grundschul-Lese-Untersuchung (IGLU) 2016 gezeigt hat, hat sich die Lesefähigkeit deutscher Grundschüler seit 2001 kontinuierlich verschlechtert. Mittlerweile kann fast jeder fünfte Viertklässler nicht mehr lesen. Dazu erklärte Dr. Hans-Thomas Tillschneider, Sprecher für Bildung, Kultur und Wissenschaft:

 

„Wieder eine Studie, die belegt, was alle, die im Bildungsbereich arbeiten, auch ohne Studie wissen: Das Kompetenzniveau der Schulabsolventen sinkt schon seit Jahrzehnten. Dieses Problem ist das Hauptproblem des Bildungswesens, denn der Zweck der Schule ist nichts anders als die Vermittlung von Kompetenzen und Kulturtechniken wie Lesen, Schreiben und Rechnen. Anstatt sich Gedanken darüber zu machen, wie der Verfall des Bildungswesens aufgehalten werden kann, ignorieren die Altparteien das Problem und befassen sich lieber mit Pseudoproblemen wie der sogenannten Inklusion oder belasten die Schule mit Aufgaben, die keine schulischen sind. Eben darin, in dieser Zweckentfremdung der Institution Schule, liegt ein Hauptgrund für den steten Niedergang des Bildungsniveaus. Die einzige Partei, die dieses Problem ins Auge gefasst hat und an seiner Lösung arbeitet, ist die AfD. Die Aufgabe der Schule ist nicht die Integration von Einwanderern und nicht die Lösung aller möglichen sozialen Probleme, sondern die Vermittlung von harten Kompetenzen!“

Nach oben